Griechenland-Fahrt MSS 08.-18.05.2019

34 Schülerinnen und Schüler des St. Josef-Gymnasiums Biesdorf und des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums Trier verbrachten 10 Tage in Griechenland.

Das ausdrückliche Ziel der Fahrt war, ein nachhaltiges und umfassendes Bildungserlebnis zu schaffen, und so ging die Reise topographisch abwechslungsreich von Thessaloniki im Norden bis nach Sparta in den Süden der Peloponnes.

Inhaltlich wurde der Bogen von der Bronzezeit mit der Ausgrabungsstätte in Mykene bis in die Moderne gespannt, indem der Blick auch immer wieder auf das heutige Griechenland gerichtet wurde. Hierbei wurde v.a. das deutsch-griechische Verhältnis im Kontext der deutschen Verbrechen im 2. Weltkrieg thematisiert und ebenso die aktuelle Situation im Zuge der Finanzkrise beleuchtet. So war es ein wichtiges Anliegen, durch die Fahrt Haltungen zu schaffen, die die Schülerinnen und Schüler im besten Sinne zu Botschaftern der Völkerverständigung machen.

Der Fokus lag naturgemäß auf dem antiken Griechenland, das in allen Facetten bereist wurde. So wurden die Monarchien des Hellenismus thematisert (Vergina), sowie die Poliskultur in archaischer und klassischer Zeit (Athen) bis zu der Zeit, als die Römer in der griechischen Provinz Achaia ansässig wurden (Korinth). Regionale (Dodona) und überregionale (Delphi, Olympia, Epidauros) Heiligtümer gaben einen Eindruck der vielfältigen Kultpraxis der Antike, die Selbstdefinition der Griechen im agonalen Prinzip (Olympia) wurde behandelt, anhand der kaum sichtbaren Ruinen Spartas über die Dauerhaftigkeit von Ruhm reflektiert und schließlich auch das wichtige Thema Spiritualität der orthodoxen Welt an den schwebenden Meteora-Klöstern und in Mystras erfahren. 

Ein besonderes Highlight war, dass die Gruppe von Dr. Schollmeyer, Archäologe an der Universität Mainz, begleitet wurde. Durch dessen fachkundige Anleitung gelang es den Schülerinnen und Schülern, ein umfassendes Bild Griechenlands aus historischer, archäologischer und gesellschaftlicher Perspektive zu erhalten. Eine eigens angefertigte Textausgabe mit den antiken Originaltexten zu den jeweiligen Schauplätzen ergänzte die Fachführungen, die uns auch in zahlreiche Museen führten.

Wir durften 10 erlebnisreiche Tage in Griechenland verbringen, die mit vielen Informationen gefüllt waren. Ein besonderer Dank gilt den Vereinen und Förderern des FWG, die uns großzügig unterstützten.

Nina Stahl

Kontakt

Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
Olewiger Straße 2
54295 Trier


Tel.: 0651 / 966 383 - 0
Fax: 0651 / 966 383 - 18
E-Mail: verwaltung(at)fwg-trier.com
Internet: www.fwg-trier.com

zum Kontaktformular

Partnerschaften/Programme