Das Fach Deutsch und seine Angebote

Neben den für alle Schulen geltenden Arbeitsbereichen im Fach Deutsch (Sprechen und Schreiben, Umgang mit Literatur, Texten und Medien / Sprachreflexion und Sprachgebrauch) fordern und fördern wir unsere Schüler/innen durch folgende Angebote:  

Bereich Lesen

  • Lesewettbewerbe (6. Klasse)
  • Lesevormittage (Kl. 5 und 6)
  • Besuch in Buchhandlung und Städtischer Bücherei (Kl. 5/6) bzw. Stadtbibliothek (Oberstufe)
  • Kinder- und Jugendbibliothek
  • Projekt „Buchvorstellungen“- Buchempfehlungslisten

Rechtschreibförderung 
AG Rechtschreibdetektive bzw. Lese- und Schreibförderung (Kl. 5/6)  

Bereich Schreiben

  • Projekte innerhalb von Projekttagen, z.B. „Kreatives Schreiben“
  • AG Schülerzeitung
  • Schüler schreiben Artikel für die Zeitung (Volksfreund- oder Zeit-Projekt)  


Bereich Medien/Film
Besuch von Kino-Vorstellungen 
(Schüler-Kinowochen / thematisch interessante Filme) 

Bereich Theater

  • Besuch von Theatervorstellungen (Stadttheater, Tufa)
    • Oberstufe: Aufführungen klassischer bzw. moderner Stücke
    • Mittelstufe: „Junges Theater“
    • Orientierungsstufe, bes. Kl. 5: Weihnachtsmärchen
  • Zusammenarbeit mit Theaterpädagogin (U-Besuche, Besprechung von Inszenierungen)
  • Theater-AG für Kl. 7-13
  • Kooperation mit Fach „Darstellendes Spiel“ (s. unter „Darstellendes Spiel“)  

Sechstklässler entdecken in der Stadtbibliothek Walderdorff das klassische Medium Buch auf vielfältige Weise und geben den Startschuss für den Lesesommer 2019

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c besuchten am 17.06.2019 die Stadtbibliothek im Palais Walderdorff und informierten sich umfassend über das dortige mediale Angebot. Sie erlebten eine Führung durch alle Bereiche der Bibliothek und erfuhren, dass sie neben einer Vielzahl klassischer Bücher auch Lernsoftware, Hörbücher und Spiele ausleihen können. Außerdem lernten sie den Lerntreff der Bibliothek kennen, wo Schülerinnen und Schüler zum gemeinsamen Vorbereiten von Referaten oder zum Üben für Klassenarbeiten und Überprüfungen zusammenkommen können. Dieser Raum, der mit einigen Arbeitsplätzen und vielen Lernhilfen ausgestattet ist, kann auch ohne Bibliotheksausweis genutzt werden.

Im weiteren Verlauf des Rundgangs erfuhren die interessierten Besucher, wie die Ausleihe funktioniert und wie der Bibliothekskatalog entweder an den PCs in der Bibliothek oder auch zu Hause zu nutzen ist. Außerdem wurde ihnen viel Fachwissen rund um das Thema Buch und Bibliothek vermittelt: Was ist ein Genre? Inwiefern unterscheiden sich Sachbuch und fiktionale Texte? Was bedeutet die Signatur auf dem Buchrücken und wie finde ich das entsprechende Buch mithilfe der Signatur?

Dass die Schülerinnen und Schülern allen Erklärungen aufmerksam gefolgt sind, konnten sie im sich anschließenden Quiz verdeutlichen. Ausgestattet mit modernen I-Pads machten sie sich in Kleingruppen auf den Weg durch die Bibliothek, um vielfältige Fragen zu beantworten: So mussten sie auf vorher Gehörtes zurückgreifen, z.B. die Gesamtzahl der vorhandenen Medien benennen, oder auch Erklärtes in die Praxis umsetzen, z.B. Büchern die entsprechende Signatur zuordnen. Gerade die Kombination, klassische Bücher und den Lernort Bibliothek mit modernen Medien kennenzulernen, gefiel der Besuchergruppe sehr gut. So meinte Nils nach der Veranstaltung: „Es war für mich eine interessante Abwechslung, moderne Medien zu nutzen, um mehr über Bücher zu erfahren.“

Nach dieser gelungenen Aktion in der Bibliothek, in deren Rahmen auch der Lesesommer 2019 eröffnet wurde, freuten sich alle darauf, genüsslich ein Eis auf dem Trierer Domstein zu schlecken. Währenddessen unterhielten sich viele Schülerinnen und Schüler über ihre geplanten Leseprojekte in den Sommerferien und Emma erzählte, dass sie dank des Bibliothekbesuchs nun richtig Lust habe, öfter in die Bibliothek zu gehen, um Bücher auszuleihen und das dortige Lernangebot zu nutzen.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern, Lernen und Lesen!

Text und Fotos: Christiane König

"Und was liest du?"

Acht jungen Vorlesern aus ganz Rheinland-Pfalz gelang es, die interessierte Zuhörerschaft während des Vorlesewettbewerbs am 27.05.2019 am Trierer Friedrich-Wilhelm-Gymnasium von ihrer Vorlesekompetenz und ihrer Vortragstechnik zu überzeugen, sodass die hochkarätig besetzte Jury die schwierige Aufgabe hatte, einen Sieger zu küren: Philomena Beetschen vom Kant-Gymnasium aus Boppard gewann und darf das Land Rheinland-Pfalz nun beim Bundesentscheid in Berlin vertreten.

Nach einem kurzweiligen musikalischen Auftakt des Orientierungsstufenorchesters unter Leitung von Herrn Dr. Wagner eröffneten Schulleiterin Bärbel Brucherseifer und Frau Kathrin Bucher als Verantwortliche vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Veranstaltung, bei der die acht SiegerInnen der Bezirksentscheide gegeneinander antraten. Diese acht hatten sich im bisherigen Wettbewerb, an dem 371 rheinland-pfälzische Schulen teilgenommen hatten, in vier Runden für das rheinland-pfälzische Finale qualifiziert. Das FWG hatte die Ehre, austragende Schule dieses Finales zu sein, da der Sieger des Vorjahres, Leon Christen, FWG-Schüler ist. In einer weiteren Ansprache erinnerte Jurymitglied Michael Grabis, Referent für Lesen im Ministerium für Bildung, an seine Schulzeit am FWG, in der er vor allem die Lateinstunden genossen hatte, um in die Welt der antiken Mythen einzutauchen und so besonders prägende Leseerfahrungen zu sammeln.

Im ersten Teil des Wettbewerbs stellten die Vorlesenden einen jeweils dreiminütigen Auszug aus einem selbst gewählten Jugendroman vor. An dieser Stelle konnten sich die Jury und die Zuhörer von der Kunst des Vorlesens einstudierter Texte überzeugen und sich gleichzeitig ein Bild vom vielfältigen Leseinteresse der acht Sechstklässler machen: Die Auswahl reichte von stimmungsvollen Fantasy- und Abenteuergeschichten über nachdenklich stimmende Familien- und Freundschaftsromane bis hin zu spannenden Psycho-Thrillern.

Während sich die Jury nach dieser Vorleserunde zu einer ersten Beratung zurückzog, zeigten die BlackBeauties, der Grundkurs Darstellendes Spiel unter Leitung von Frau Braun, in ihrem Beitrag „Und was liest du?“, dass Lesen verbindet und gemeinschaftsstiftend ist. Auch der Orientierungsstufenchor, der von Frau Soffel dirigiert wurde, unterhielt die angereisten Gäste mit Liedern zum Thema Lesen.

Im zweiten Durchgang des Entscheids trugen alle Teilnehmer denselben Auszug aus einem unbekannten Text vor: Ihnen wurde eine amüsante Passage aus Martina Wildners Jugendroman „Jede Menge Sternschnuppen“ vorgelegt, bei der die besondere Herausforderung darin bestand, den Witz des Textes angemessen zu vermitteln: Ein Junge wagt den Sprung vom 7,5-Meter-Brett nicht und muss  – unter den Augen eines sportlichen Mädchens – den Sprungturm wieder über die Leiter verlassen. Für die Zuhörer war es interessant zu erleben, wie unterschiedlich dieser Romanauszug vorgetragen und somit auch deutend erfasst wurde; die Jury nutzte diese Präsentation als Hilfe für die sich anschließende Beratung über den Sieger des Wettbewerbs.

Um die nervenaufreibende Wartezeit bis zur Bekanntgabe der Jury-Entscheidung zu überstehen, gaben Schüler des FWG nochmals einen umfassenden Einblick in das kulturelle Angebot der Schule: Neben einer weiteren Chor- und DS-Aufführung unterhielt das Swing-Sextett unter Leitung von Frau Lamberti die Zuhörenden, die so begeistert von dem Beitrag waren, dass sie sogar eine Zugabe einforderten. Währenddessen kümmerte sich die Schülervertretung bestens um das leibliche Wohl aller Besucher.

Als die Jury nach der zweiten Beratung den Raum betrat, war die Anspannung der Vorleser förmlich zu spüren. Leon Christen hatte in seiner Funktion als Jurymitglied die ehrenvolle Aufgabe, den Sieger des Wettbewerbs bekanntzugeben: Die Erstplatzierte Philomena Beetschen war überwältigt und es war sogar das ein oder andere Freudentränchen in ihrem Gesicht zu erahnen. Leon gab ihr für ihre Teilnahme am Bundesentscheid mit auf den Weg, die drei Tage in Berlin zu genießen und die Zeit zum Austausch mit den Siegern der anderen Bundesländer zu nutzen.

Die Schulgemeinschaft des FWG gratuliert der Siegerin und drückt ihr die Daumen für den Bundesentscheid in Berlin. Außerdem gilt ein großes Dankeschön allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 

Für alle Lesebegeisterten: Aus diesen Werken trugen die Teilnehmer vor:

Philomena Beetschen (Kant-Gymnasium, Boppard): „Die Duftapotheke“ von Anna Ruhe

Paul Funk (Priv. Gymnasium Weierhof am Donnersberg, Bolanden): „Maulina Schmitt“ von Finn Ole Heinrich

Jannes Glogger (Leininger-Gymnasium, Grünstadt): „Das absolut wahre Leben eines Teilzeitindianers“ von Sherman Alexie

Emely Krents (Leibniz-Gymnasium, Pirmasens): „Iskari – Der Sturm naht“ von Kristin Ciccarelli

Zoé Neuberg (Max-Planck-Gymnasium, Trier): „TICK TACK – Wie lange kannst du lügen?“ von Megan Miranda

Paulina Schmitz (Thomas-Morus Gymnasium, Daun): „Meine schrecklich beste Freundin und andere Katastrophen“ von Catherine Wilkins

Summer Schwarz (Priv. Martin-Butzer-Gymnasium, Dierdorf): „One Exit – Verloren im Untergrund“ von Darkvitory

Emilia Shahtout (Edith-Stein-Gymnasium, Speyer): „Tanz der Tiefseequalle” von Stefanie Höfler

 

Text: Christiane König

Fotos: Markus Henkel

Kontakt

Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
Olewiger Straße 2
54295 Trier


Tel.: 0651 / 966 383 - 0
Fax: 0651 / 966 383 - 18
E-Mail: verwaltung(at)fwg-trier.com
Internet: www.fwg-trier.com

zum Kontaktformular

Partnerschaften/Programme