Vorlesen unter Wettkampfbedingungen

Der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs geschildert aus Sicht eines Teilnehmers

 

Heute ist unser großer Tag und wir sitzen aufgeregt im Raum für darstellendes Spiel am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium. Wir, das sind Adina aus der 6a, Kaspar aus der 6b, Greta aus der 6d und ich, Kilian, aus der 6c. Gleich beginnt der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der Stiftung Buchkultur und Leseförderung. Wir vier haben die Klassenwettbewerbe in den sechsten Klassen gewonnen und jetzt wird der Schulsieger ermittelt. 

Frau Braun erklärt noch einmal, worum es bei dem Wettbewerb geht. Die vier Vorleser müssen gleich einen Wahltext und einen Fremdtext vorlesen, dabei sicher sein und gleichzeitig den Text angemessen interpretieren. Aber zuerst wird noch ausgelost, wer anfangen muss. Jeder darf einen Zettel ziehen. Ich ziehe die Eins, wovon ich nicht besonders begeistert bin. Ich setze mich auf einen Stuhl auf der Bühne und beginne mit heiserer Stimme vorzulesen. Meine Textstelle aus dem Fantasyroman „Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen“ hat eine packende Szene mit einem Katz- und Maus-Spiel zwischen einer Freundin von Percy und dem Zyklopen zum Thema. Dieser Roman ist eines meiner Lieblingsbücher und ich habe bereits eine Bücherkiste gestaltet und einen Vortrag zur Vorstellung von Roman und Bücherkiste gehalten.

Jetzt sind die anderen Teilnehmer an der Reihe und lesen nacheinander aus den Büchern vor, die sie sich ausgesucht haben: Kaspar aus „Luzifer Junior – Zu gut für die Hölle“ von Jochen Till, Greta aus „Großvater und die Wölfe“ von Per Olav Enquist und Adina aus „Kims Tagebuch“ von Susanne Flammang.

Und dann wird es im zweiten Teil des Wettbewerbs nochmal richtig aufregend. Jetzt ist der Fremdtext an der Reihe. Die Teilnehmer lesen nacheinander ein fortlaufendes Stück aus „Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse“ von Christine Nöstlinger vor. Alle haben Angst, hängen zu bleiben oder sich zu verhaspeln.

Dann ist es endlich geschafft und alle sind erleichtert. Die Jury – vier Deutschlehrerinnen und ein Deutschlehrer – geht nach draußen und hat nun die schwierige Aufgabe, den Schulsieger zu küren. Am Ende fällt die Wahl auf Greta aus der 6d. Wir alle freuen uns mit Greta und gratulieren ihr zu ihrem verdienten Sieg.

Bei der anschließenden Siegerehrung gratuliert unsere Schulleiterin Frau Brucherseifer allen Teilnehmern, allen voran natürlich Greta, und sie gibt auch interessante Einblicke, was Lesen ihr bedeutet und warum sie immer zwei Bücher gleichzeitig liest. Es werden von Herrn Follmann fleißig Fotos geschossen. Nach dem sehr fairen Wettbewerb gehen die Teilnehmer glücklich auseinander. Jeder der vier Klassensieger erhält ein Buchgeschenk und die Schulsiegerin außerdem noch einen Gutschein aus einer Buchhandlung und sie darf bald am Vorlesewettbewerb der Trierer Schulen teilnehmen. Hierzu wünschen wir Greta viel Erfolg und Spaß und natürlich auch ein bisschen Glück.

Kilian Lehnert, Klasse 6c

Kontakt

Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
Olewiger Straße 2
54295 Trier

 0651 / 966 383 - 0
🖷 0651 / 966 383 - 18
🖂 verwaltung(at)fwg-trier.com
🌐 www.fwg-trier.com

 

zum Kontaktformular

Partnerschaften/Programme